Home
 

Am 22. August 2014 starteten vom Raumfahrtzentrum in Französisch-Guayana die beiden Galileo-Satelliten Sat-5 und Sat-6 ins All. Die beiden Satelliten wurden jedoch auf eine falsche Umlaufbahn gebracht. Die Europäische Kommission wird sich mit der Europäischen Raumfahrtorganisation Esa an einer Untersuchung beteiligen. Im Augenblick bleibt das Schicksal der beiden Galileo-Satelliten ungewiss.


Der Aufbau von Galileo geht weiter. Unabhängig von dem geschilderten Problem hat am 20. August 2014 die EU-Kommission eine Vereinbarung mit Arianespace über drei Ariane-5-Trägerraketen unterzeichnet. Damit sollen insgesamt 12 Galileo-Satelliten in ihre Orbits gebracht werden. Der 500 Mio. € umfassende Vertrag soll für eine beschleunigte Bereitstellung der vollen Galileo-Dienste sorgen und zum unabhängigen Zugang zum Weltraum für Europa beitragen. Weitere Informationen dazu unter http://europa.eu/rapid/press-release_IP-14-938_de.html


GEOsat ist als Pionier der Satellitengeodäsie im Projekt Galil-EU unmittelbar an der wirtschaftlichen Verwertung des Navigationssystems und der Erschließung neuer Märkte beteiligt.

launch

Quelle: EU/ESA